Mit Flüssiggas bestens für die Zukunft gerüstet: 
LGT (Liquefied Gas Technology).

Beim Heizen und Kochen besitzt Flüssiggas schon lange einen guten Namen, nun tritt das Gemisch aus Propan und Butan auch auf der Straße seinen Siegeszug an. Und das aus gutem Grund. Zum einen weist Flüssiggas (Liquefied Petroleum Gas, kurz LPG) bei Verbrennung in einem Ottomotor gegenüber Benzin eine deutlich bessere Umweltbilanz auf: Rund 15 % weniger CO2 und erheblich geringere Emissionen von Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffen und NOX im Vergleich zu Benzinmotoren sind starke Argumente. Zum anderen fallen Tankrechnungen niedriger aus als für Benzin- oder Dieselkraftstoff – in manchen Ländern aufgrund steuerlicher Begünstigung sogar erheblich.

Mit dem Sprinter LGT können Sie von all diesen Vorteilen profitieren – und noch von einigen mehr. Denn durch die bivalente Auslegung des LGT-Antriebs haben Sie die Möglichkeit, je nach Bedarf zwischen Flüssiggas- und Benzinbetrieb zu wählen. Nach einer kurzen Warmlaufphase im Benzin-Modus können Sie die Betriebsart jederzeit auf Knopfdruck wechseln. So lassen sich der Aktionsradius – im reinen Flüssiggasbetrieb bis zu 450 km – und die Versorgungssicherheit problemlos erhöhen.

1. LPG-Tank (Flüssiggastank)
2. Kraftstofftank
3. Füllanschluss für LPG
4. Füllanschluss für Benzin
5. Druckregler
6. Einblasdüsen für Kraftstoff
7. Einblasdüsen für LPG
8. Verbrennungsmotor

Der Sprinter LGT.

- Bivalenter Flüssiggas-/Benzinantrieb (4-Zylinder-Flüssiggas-/Benzinmotor M 271)
- Bis zu 15 % weniger CO2-Ausstoß gegenüber herkömmlichen Benzinmotoren
- Geringere Schadstoffemissionen, nahezu keine Partikel- und Feinstaubemissionen
- Hohe Kraftstoff -Kosteneinsparungen möglich
- Reichweite im LPG-Betrieb bis zu ca. 450 km
- Großes Tankstellennetz
- Keine Laderaumeinbußen durch Unterflurmontage der Flüssiggastanks
- Nur geringer Verlust an Zuladung