Mercedes-Benz

Alsterrundfahrt, voll elektrisch.

31. März 2020
EQC 400 4MATIC: Stromverbrauch kombiniert: 20,8-19,7 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km.*

Vom Tennisprofi zum Stifter und Unternehmer – Michael Stich hat den Wandel erfolgreich gemeistert. Für das Webmagazin der Niederlassung Hamburg war der Wimbledonsieger in seiner Heimatstadt unterwegs, lokal emissionsfrei mit dem neuen Mercedes-Benz EQC.

Historisches Fachwerk, daneben der malerische Alsterlauf: Treffpunkt für die Probefahrt ist das Torhaus in Wellingsbüttel. Doch bevor Michael Stich sich dem EQC widmen kann, hält er noch einen kleinen Plausch mit einem Spaziergänger – man kennt sich hier. „Am Torhaus und der Alster bin ich oft und gern unterwegs“, erzählt Stich. Hier ist er zu Hause, und nur wenige Straßen weiter befindet sich der UHC Hamburg, wo Stich ab und zu noch zum Tennisschläger greift.

Michael Stich im neuen Mercedes-Benz EQC.

„Ein echter Sportler.“

Nach dem Einsteigen gleitet sein Blick über Cockpit und Widescreen-Displays. Sein spontaner Eindruck: „Man weiß sofort, dass man in einem Mercedes sitzt.“ Und schon nach den ersten Metern im EQC ist für Stich klar: „Das ist ein echter Sportler!“ Die beiden Elektromotoren mit 760 Newtonmetern Drehmoment sorgen eben für ordentlich Fahrspaß.

Sprint und Langstrecke – der EQC kann beides. „Bemerkenswert finde ich die Reichweite des neuen EQC mit bis zu 471 Kilometern“, so Stich. „Das reicht locker für die Stadt, aber eben auch weit darüber hinaus!“ Möglich machen das die verschiedenen Fahrprogramme mit ganz unterschiedlicher Charakteristik. „MAX RANGE“ beispielsweise unterstützt den Fahrer besonders beim ökonomischen Fahren.

Stich gibt über die intelligente Sprachsteuerung das Fahrtziel Jungfernstieg ein. Als Hamburger kennt er zwar den Weg: immer entlang des Alsterlaufs. Doch das innovative Bedienkonzept will er einfach ausprobieren.

Michael Stich und Matthias Kallis, Leiter der Mercedes-Benz Vertriebsdirektion Nord, an der Binnenalster, dem Austragungsort des Drachenbootcups.

Paddeln für den guten Zweck.

Vom Jungfernstieg aus zeigt der ehemalige Tennisprofi, wo das von seiner Stiftung initiierte jährliche Drachenbootrennen startet. „Dass unser Drachenbootcup im Juni auf der Binnenalster bereits 15 Mal stattfinden konnte, macht mich schon stolz“, sagt Stich. Seit vielen Jahren ist die Mercedes-Benz Niederlassung Hamburg ein fester Partner dieser Veranstaltung.

„Hey Mercedes!“ Über die Sprachsteuerung ist das Ziel auch während der Fahrt intuitiv im Navigationssystem ausgewählt.

Emotion und Intelligenz – diese Werte teilen Michael Stich und die Mercedes-Benz Marke EQ. Mit Intelligenz und Weitblick schaffte der ehemalige Tennisprofi den Übergang vom Profisportler hin zum engagierten Unternehmer. Und mit Leidenschaft widmet er sich seit 1994 der von ihm gegründeten Michael-Stich-Stiftung, die sich für HIV-infizierte, -betroffene und an AIDS erkrankte Kinder sowie deren Familien einsetzt.

Ein Entschluss mit nachhaltiger Wirkung: Seit mehr als 25 Jahren agiert die Stiftung sehr erfolgreich bei der persönlichen Hilfe von Betroffenen und bei der Aufklärung zum Thema HIV/AIDS an Schulen.

Michael Stich und Matthias Kallis im Gespräch vor der Elbphilharmonie, in der im November 2019 die Benefizgala "Voices for children" stattfand.

Benefizkonzert zum Jubiläum. 

Mit Unterstützung der Mercedes-Benz Niederlassung Hamburg feierte Stich im Jahr 2019 das Stiftungsjubiläum mit dem Benefizkonzert „Voices for children“ in der Elbphilharmonie, dem nächsten Ziel der EQC-Probefahrt. „Die Resonanz auf das Konzert war großartig, deshalb wird es dieses Jahr eine zweite Auflage von Voices for children geben“, sagt Stich, während er mit dem EQC von der Elbphilharmonie kommend das Hotel Atlantic passiert.

Anders als das Navigationssystem entscheidet sich Stich für die Strecke über die Sierichstraße. Als Deutschlands einzige tageszeitabhängig richtungswechselnde Einbahnstraße ist sie ein echtes Kuriosum. Zwischen 12 Uhr mittags und 4 Uhr ist die Straße stadtauswärts befahrbar, sonst stadteinwärts. „Noch zwei Minuten, dann kommen wir hier durch“, sagt Stich mit einem Lächeln. „Als Hamburger hat man das einfach drin.“

Um Punkt 12 Uhr geben die Schilder die Straße frei. In derselben Sekunde reagiert auch die dynamische Routenführung des Navigationssystems – auf dem hochauflösenden Display des EQC erscheint der aktualisierte Fahrhinweis: „Geradeaus fahren.“ Der EQC rollt wieder an – zurück Richtung Alstertal.

Fotos: © Christoph Börries

* Die Werte variieren in Abhängigkeit der gewählten Sonderausstattungen. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Die angegebenen Werte sind die ermittelten „NEFZ-CO₂-Werte“ i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.